Technische Keramik

Vorteile technischer Keramik in der Messtechnik

In der Messtechnik spielen Eigenschaften wie Paramagnetismus und elektrische Isolation bei hoher Verschleißbeständigkeit eine große Rolle. Mit den technischen keramischen Werkstoffen kann man beispielsweise dünnwandige Sensorkappen und Schutzhülsen für die Wirbelstrom-Messtechnik nutzen. Auch sind für manche Sensorentwicklungen eine elektrische Isolierung und dielektrische Eigenschaften wichtige Voraussetzungen. Aber auch einfache Bauteile aus technischer Keramik (Hochleistungs-Keramik), wie beispielsweise elektrisch oder thermisch isolierende Schrauben, Muttern, Abstandshülsen und Rohre, ermöglichen spezifische Anwendungen. Gerade für optische Anwendungen kann die zum Teil geringe thermische Dehnung bei hoher Temperaturbeständigkeit entscheidend sein; zum Beispiel für Gehäuse in der Optoelektronik oder optische Bänke. Für Laseranwendungen kommen kapazitive Elemente als Bestandteile der Abstandsmessung zum Einsatz.

Anwendungsbeispiele technischer Keramik in der Messtechnik:

  • verschleißbeständige Messtisch-Platten (poliert) aus A-997
  • wärmeisolierende Schubstangen für taktile Messsysteme aus Z-700E
  • metallisierte Sensorbauteile aus A-960, A-997
  • elektrisch isolierende Mehrlochrohre (kundenspezifisch) oder Hülsen aus A-997, Z-700E

Messtechnik Messtechnik Messtechnik Messtechnik Messtechnik Messtechnik Messtechnik Messtechnik
 
 
BCE Special Ceramics GmbH · Markircher Str. 8 · 68229 Mannheim · fon: +49 621/483680 · impressum· datenschutz
BCE Special Ceramics GmbH